Motto der aktuellen Ausschreibung
Literatur Nod-Ost, Dr. Gregor Ohlerich, Engeldamm 66, 10179 Berlin, Tel. 030 / 30 644 260, ohlerich@freie-lektoren.de

10. Literaturpreis Nordost 2016

Motto: Gräber im Garten
Genre: Jugendroman / -kurzgeschichte

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die dieses Jahr die Untiefen der Jugend für uns ausgelotet haben. Wir freuen uns, die diesjährigen Preisträger_innen mit ihren Beiträgen präsentieren zu dürfen.

1. Platz — Sabine Bartsch: Maryams Geschichte

PorträtFOTO: Wolf-Peter Steinheisser

»Was, wenn sich der Spargel-auf-zwei-Beinen, die selbsternannte Zynikerin Maryam Landmann, in Sexy-Hannes, den coolsten Typen der Klasse verliebt? Das kann nur mörderische Gedanken zur Folge haben! Zumal, wenn man nicht das Aussehen der Tittenkönigin Tamara hat.«

Sabine Bartsch wurde 1959 in Oldenburg geboren. Nach Ausbildung und Studium arbeitete sie als Theaterpädagogin, Kulturmanagerin und Festivalorganisatorin. Heute ist sie Geschäftsführerin eines Kulturzentrums in Baden-Württemberg und widmet ihre freie Zeit dem Schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Teen Spirit 2011 für den Goldenen Pick nominiert. www.sabine-bartsch.de

2. Platz — Dorit David: Stalking mortale

PorträtFOTO: Appel/Nussbaum

»Verkehrte Welt! Wenn die Lebenden die Toten nicht loslassen, werden die Geister schon einmal handgreiflich. Denn Liebe bringt keine Hoffnung, keine Erlösung. Stattdessen ist sie Hindernis auf dem Weg zur tatsächlichen Freiheit.«

Dorit David wurde 1968 in Schwedt / Oder geboren, unweit eines Armeegefängnisses und mit dem Blick über die Polderwiesen nahe der Oder. Zwischen diesen beiden Polen und dicht am eigentlichen Polen begann sie zu zeichnen und zu schreiben. Entlang der Erdölleitung Freundschaft taten das viele Kinder. Seit über zwanzig Jahren lebt Dorit David als freischaffende Künstlerin mit ihrer Familie in Hannover. www.dorit-david.de

3. Platz — Waltraud Bondiek: Strauchteufel flieg

PorträtFOTO: PRIVAT

»Kyra hält sie für abstoßend, für die Mutter ist sie ein süßer Ruschel-Pups, in rosa gekleidet, ansonsten wird sie von ihr ignoriert. Als unansehnliche Tochter eines Models hat man es nicht leicht. Daher Vorhang auf für ihren Kampf gegen das eiserne Regime der Hässlichkeit. Doch Rettung naht in Form eines Kuckucks-Strauchteufel-Eies.«

Waltraud Bondiek wuchs in Braunschweig auf und lebt seit 1991 in Radebeul. Ihre Prosa-Texte wurden in Literaturzeitschiften, Anthologien sowie einem Hörbuch veröffentlicht und mit Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Würth-Literaturpreis (2014) und dem Publikumspreis des Menantes-Wettbewerbs für erotische Dichtung (2012).